ist eine relativ junge olympische Disziplin. 
Beschossen werden jeweils zwei gleichzeitig abfliegende Scheiben (also eine Doublette) von fünf verschiedenen Ständen. 

Waffen: Zugelassen sind alle Flinten einschließlich deren halbautomatischer Modelle, die das Kaliber 12 nicht überschreiten.

Munition: Es kommen Schrotpatronen, deren Hülsenlänge im abgeschossenen Zustand nicht mehr als 70 mm betragen, zum Einsatz. Der Durchmesser der Schrote darf maximal 2,6 mm betragen. Das Gewicht der Schrotladung darf 24,5 g nicht überschreiten.

Wurfscheiben: Verwendet werden Scheiben mit einem Durchmesser von 110 mm (+/-1 mm), einer Höhe von 25-26 mm, sowie einem Gewicht von 105 g (+/-5 g)

Wettkampfprogramm: Internationale Wettkämpfe werden bei Männern über 150 Wurfscheiben (drei Serien à 25 Doubletten) und bei Frauen über 120 Wurfscheiben (drei Serien à 20 Doubletten) durchgeführt (Qualifikation).
Danach nehmen die sechs besten Schützen an einem Finale mit 25 Doubletten teil (Frauen wurden ab 2004 aus dem olympischen Programm genommen).
Beim Finale werden auch hier Treffergleichheiten mit einem sogenannten "Shoot-off" (Stechen) entschieden. 
Bei nationalen Turnieren können größere oder kleinere Wettkampfprogramme ausgeschrieben werden. 
Die erreichte Trefferzahl ist entscheidet über die jeweilige Platzierung des Teilnehmers.


Quelle: Deutscher Schützenbund 
www.dsb.de

Mobile-Menü schliessen
«